DER GESCHMACK

MANCHE MÖGENS...

Fruchtig. Bitter. Scharf. Wie auch immer Sie es mögen, bei Olivenölen zählt vor allem eines: Der wahre Geschmack. Fruchtigkeit, Bitterheit und Schärfe sind die ausschlaggebenden Attribute eines Öls. Ebenso wie die Temperamente der Menschen unterscheiden sich Olivenöle in ihren inneren Werten untereinander. Worauf stehen Sie oliventechnisch?

Verkostung

Geschmäcker sind zwar verschieden, dennoch steht das Olivenöl nativ extra (extra vergine) unangefochten an der Spitze der Geschmacksnerven. Dieses Qualitätsprodukt überzeugt mit Natürlichkeit: Das naturbelassene Öl wird rein durch bewährte mechanische Verfahren gewonnen und punktet mit niedrigem Säuregehalt.

Scharf-bitter oder süßlich-mild? Je nach Sorte, Herkunft, Klimaverlauf, Verarbeitung und Erntezeitpunkt verändert sich der Geschmack eines Olivenöls. Werden die Oliven noch grün und unreif geerntet, hat das Olivenöl eine intensive grüne Farbe und schmeckt scharf und bitter. Findet die Ernte später statt, wird das gewonnene Endprodukt goldfarben, süßlich und mild.

Tipp: „Green oils“ haben einen höheren Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.